der Widerhall der Tage

2015 jährte sich das Ende des Zweiten Weltkrieges zum 70-sten mal. Obwohl Deutschland sich seitdem politisch und wirtschaftlich wieder rehabilitiert hat, scheinen bei genauerem Hinschauen emotionale bzw. psychologische Nachwirkungen der damaligen Erlebnisse über die Generationen hinweg durch. Das Tanztheater der Widerhall der Tage erzählt von Menschen und ihren Leben unter dem Einfluss der Nachwirkungen des zweiten Weltkrieges, von Hoffnungen, Kämpfen, Niederlagen und Siegen in der Zeit nach 1945 bis heute. 3 Generationen, 9 Darsteller, der Jüngste 8 Jahre, die Älteste 73 Jahre, haben in einem Zeitraum von fünf Monaten zusammen mit der Choreographin Iris-Mirjam Behnke dieses Stück mit ihren vielfältigen Lebensgeschichten entwickelt. Basierend auf Geschichten wie sie nur das echte Leben schreiben kann, ist durch die Schwere des Themas hindurch eine Liebeserklärung an das Leben entstanden – inmitten aller Widrigkeiten – einfühlsam, schmerzhaft, liebevoll… und doch voller Skurrilität und Augenzwinkern.